Bitte aktivieren Sie JavaScript

 

Rückschau Ausflug nach Hamburg

 

Anfang August fuhren Mitglieder unserer Vereinigung, teilweise mit Partnerin, für 4 Tage nach Hamburg. Bei schönem Wetter starteten wir am Gießener Bahnhof. Nach einer entspannten Bahnfahrt in Hamburg angekommen, bezogen wir die Zimmer in unserem Hotel in Bahnhofsnähe. Nach nur kurzer Freizeit ging es mit der U3 schon nach Sankt Pauli. Da wir nach der langen Fahrt ausgehungert waren, stärkten wir uns erst einmal mit einer Fischmahlzeit. Abends dann das erste Highlight: Ein Besuch von Schmidts Tivoli, wo wir an der „Heißen Ecke” bestens unterhalten wurden. Ein Schlummertrunk auf dem Reeperbahnsommerfest beendete den ersten Abend.
Der zweite Tag begann am Rathaus, wo eine Führerin mit einem Stadtrundgang auf uns wartete. Leider setzte jetzt leichter Regen ein, sodass wir nur Orte mit einem Dach oder einem Durchgang besichtigten. Vom Rathaus, durch die Alsterarkaden zum Jungfernstieg, durch die Europa-Passage zur Mönckebergstraße bis zum Domplatz führte uns unser Weg. Im Schauraum Bischofsturm hatten wir einen Blick auf das ganz alte Hamburg. Danach ging es über die Jakobi-Kirche zum Weltkulturerbe Chile-Haus. Durch den Sprinkenhof und weitere Häuser erreichten wir wieder die Mönckebergstraße, wo sich die Stadtführerin verabschiedete. Am Nachmittag bestiegen wir im Hansahafen (Anreise mit Schienenersatzverkehr) ein altes Polizeiboot mit zwei ehemaligen Polizisten, die uns etwa 2 Stunden durch den Hafen und über die Elbe schipperten. Zum Abschluss dieses Tages bummelten wird noch über die Reeperbahn.
Eine Fahrt mit dem Bus der Linie 111 vom U-Bahnhof Baumwall bis zum Bahnhof Altona eröffnete den dritten Tag. Daran anschließend teilte sich die Gruppe auf, da nicht alle sehr gut zu Fuß waren. Es wurde noch die Speicherstadt mit einer Kaffeerösterei und teilweise die Kirche Sankt Michaelis besichtigt. Zum Abendessen fuhren wir mit der Fähre nach Finkenwerder, wo es die berühmte Scholle gibt. Und als hätte das nicht gereicht, sahen wir noch die Aida-Sol aus dem Hafen auslaufen.
Der letzte Tag begann für die meisten mit dem Besuch des Fischmarktes. Da hieß es schon früh aufstehen. Da die Rückfahrt nach Gießen an diesem Tag erst spätnachmittags geplant war, blieb noch viel Zeit für weitere Erkundungen. Das Miniatur-Wunderland wurde noch von weiteren Mitreisenden besucht, andere waren nochmal an den Landungsbrücken.
Mit der Ankunft am Abend in Gießen ging eine schöne, gut geplante Reise zu Ende.
Nochmals vielen Dank für das Organisationsteam mit dem Vorsitzenden des Vergnügungsausschusses.


 

Zum Vergrössern, Bild anklicken.